Sonntag, 31. Mai 2015

Dreizeilennichtraucher

Heute ist Weltnichtrauchertag was doch
Eine gute Gelegenheit wäre mit dem
Rauchen endlich aufzuhören denke ich

Gute Gelegenheiten sollen wir nutzen
Wenn sich nicht etwas besseres findet
Etwa in warmer Sonne zum Wein eine

Rauchen oder nicht ist nur eine Frage
Des Willens sagen ehemalige Raucher
Die zumindest wissen was sie tun

Die Nichtraucher haben ohnehin keine
Ahnung von der Lust an der Sucht dafür
Könnten sie die Vorteile ohne kennen

Nie des morgens müde sein und kaum
Außer Atem zu kommen sind lieber
Fit am Morgen als die Nacht verqualmt

Nur was wären wir noch ohne die Lust
Am Laster fragt sich der Raucher denkt
An seinen Großvater und dessen Lehre

Danach ist die Summe aller Laster stets
Konstant womit eines weniger andres
Mehr fordert um ganz noch zu sein

Wo dies gegeben wäre ich gern bereit
Eines aufzugeben denke ich mehr die
Wollust als den Suff im Sinn

So leicht attribuiere ich auch heute also
Am Nichtrauchertag meine Gesundheit
Auf sinnliches Zusammenspiel allein

Natürlich wäre es vermutlich gesünder
Sich von allen Lastern zu befreien
Aber wäre es noch lebenswert fragt sich

Ist Gesundheit als Gegensatz zur nur
Krankheit nicht das falsche Ziel immer
Wenn es um Lustgewinn eher geht

Was sollen noch Laster sein dem der
Keine Sünde mehr kennt nur für die
Lust lebt weil nie mehr sein kann

Wenn die eine Lust die andere ersetzt
Ist es der richtige Zeitpunkt aufzuhören
Bis dahin voller Lust lieber genießen
jt 31.5.15

Dreizeilenrache

Der Pate wurde gewählt und wird befragt
Die Medien geben ihm eine Stimme
Mit der er seinen vorher Gegnern droht

Die Rache obliegt Siegern der Geschichte
Die Klugen kosten sie nicht aus während
Kleine Geister sich diebisch freuen

Während noch laufender Ermittlungen sich
Soweit aus dem Fenster zu lehnen könnte
Das Gleichgewicht nachhaltig stören

Wer Recht hat ist noch lange nicht klar
Unsauber lief fraglos einiges bei der FIFA
Gewöhnlich trägt der Kopf Verantwortung

Wo der Kopf von nichts weiß oder doch
Zumindest vorgibt nichts zu wissen
Ist er für das Amt nicht befähigt

So einfach gestalten sich sonst komplexe
Sachverhalte in schlichter Logik eigentlich
Ginge es nicht um nur Macht einen Trieb

Der Pate von Zürich wird früher oder später
Fallen allein schon der Natur nach einzig
Fraglich ist wieviel er vorher beschädigt

Platini beschädigt wie Niersbach auch
Beckenbauer als Joker in höchster Gefahr
Droht dem Fußball verbrannte Erde

Warum einer sein Werk wie sein Wirken
Aus Rachegelüst so gefährdet ist unklar
Es scheint der Spiegel der Macht zu sein
jt 31.5.15

Staatstod

Jeden Tag starb ein Mann in Amerika
Der von einem Polizisten erschossen
Im Dienste des Staates getötet wurde

Das war im letzten Jahr dieses werden
Es mehr und zwanzig Frauen dazu noch
Von den Tätern wurden drei angeklagt

Viele unbewaffnet noch mehr schwarz
Fast 1/3 psychisch gestört irgendwie
Sitzt der Colt recht locker im Westen

Ist es schlimmer einen jetzt nicht zu fangen
Oder nie mehr weil Tote keiner je fängt
Sie sind nur nicht mehr da

Was nicht ist macht keine Probleme
Ein Staat der seine Bürger erschießt
Auch nur zur Sicherheit ist keiner mehr

Es fehlt an der Verbindung der Bürger
Zur Macht die sie nur noch begrenzt
Denn wer tötet ist immer im Unrecht

Kein Vertrag der Bürger mit ihrem Staat
Kann diesem das Recht geben ein Leben
Ordnungsgemäß rechtmäßig zu beenden

Ein also Unrechtsstaat zelebriert dieses
Als legitime Verteidigung der Sicherheit
Und jeden Tag stirbt mehr als einer

Tote sind allem Aberglauben zum Trotz
Einfach nicht mehr und also nur Sachen
Wer Bürger zu Sachen macht ist unfrei

Ein Staat der sich mit Gewalt dessen
Beraubt was ihn im Kern ausmacht
Ist keiner mehr sondern nur Staatsgewalt

Eine Gewalt die denen schadet aus denen
Sie erst ist was sie ist ist selbstzerstörend
Wann wohl wer den Wandel bemerkt

Ob sich in Amerika das im Aberglauben
Noch gefangene Volk erhebt ist unklar wie
Solches Unrecht die Welt regiert deutlich

Als sie für die Freiheit den Tee in Boston
Ins Wasser warfen begann die Revolution
Nun fällt dem Staat das Volk in Ohnmacht
jt 31.5.15

Finalfeier

Der Niedersachse ist gern ausgelassen
Es muss nur der Anlass passen
Heute versammelten sich zum Feiern
In Wolfsburg dem Bezwinger der Bayern
Alle Fans in der dortigen Fußgängerzone
Mit ihrem VW denn dort geht nichts ohne
Auto und probten Gefühle ganz öffentlich
Alle verbliebenen im Käfer wie niedlich
Der Rest auf Werkskosten derweil in Berlin
Kam schließlich zum ersten mal dorthin
Gesellte sich als Kleingruppe zum Berghain
Und weil Winterkorn es mietete sogar rein
Derweil wurden Tempelhoferfelder zum See
Unter den Dortmunder Tränen an der Spree
Verabschiedete sich Jürgen wieder als Proll
Die Frauen fanden ihn dennoch alle toll
Nun können sie alle seinen Abschied feiern
Um wieder besser zu werden als Bayern
Ein einsamer Käfer kreist die Nacht noch
Mit allen Fans in ihm unaufhaltsam doch
Um die Heldenstadt Wolfsburg nahe bei
Wolfenbüttel fanden sich an Fans drei
Da nun aller guten Dinge drei sind
Überlassen wir den Fußball dem Wind
jt 30.5.15

Samstag, 30. Mai 2015

Dreizeilenpokalfinale

Schnell ging der BVB in Führung spielte
Überlegen beinahe zum 2:0 und liegt nach
32 Minuten schon 1:2 in Berlin zurück

Reus vergibt Chancen und Hummels
Lässt sich durch die Beine schießen
Schon kommt Dortmund in die Defensive

Nach nur 38 Minuten führt Wolfsburg
Mit 3:1 durch Dortmunder Schlampigkeit
Es wird noch spannend in Berlin

Es bleibt zur Pause beim 1:3 noch
Auch wenn Dortmund weiter stürmt
Vergeben die Schwarzgelben zuviel

Weiter stürmt Dortmund und verpasst
Den Anschluß durch Kagawa nur um
Zentimeter es bleibt erstklassig spannend

Dortmund produziert Chancen nun
Im Minutentakt und vergibt sie genauso
Wieder verliert der BVB ein Finale bald

Wolfsburg gewinnt am Ende durch eine
Überragende Viertelstunde der ersten Hälfte
Ein großer Fußballabend endet verdient

Jürgen Klopp kann seine große Karriere
Beim BVB nicht mit einem Titel beenden
Von Wolfsburg wird noch viel zu hören sein
jt 30.6.15

BeKloppt

Deutschland im Fußballfieber zum Pokal
Der zugleich der Abschied von Klopp ist
Ein Zweitligatrainer der den BVB neu fand

Als Fernsehkommentator immer beliebter
Fand der 3-Tagebärtige über die WM
Immer mehr gerade weibliche Fans

Er brachte den BVB vom fast Konkurs
Zurück an die Spitze der Bundesliga
Zeigte Dortmund als Macht in Europa

Von ganz unten in der Bundesliga brachte
Er den BVB der ihm echte Liebe erklärte
Wieder zurück nach Europa diese Saison

Offen auch für den FC Bayern nun ist er
In ganz Europa gefragt werden Gerüchte
Sogar über Real verbreitet schon

Heute will er gewinnen ein letztes mal
In Berlin gegen das Werksteam von VW
Lassen wir uns überraschen wohin er zieht
jt 30.5.15


Sandkastenspiele

Die EU verhängt Einreiseverbote gegen
Böse Russen aus ihrer Sicht wundert sich
Aber wenn diese ein gleiches tun

Die einen bestehen auf Rechtsstaatlichkeit
Der Gegner beruft sich auf eigene Hoheit
Im ganzen ist es ein Sandkastenspiel

Wie im Sandkasten behauptet jeder für sich
Völlig im Recht zu sein aus Überzeugung
Die alle vernünftigen Argumente ersetzt

Besser wir wenden uns von diesen nur
Sandkastenspielen ab und denken lieber in
Großen geographischen Zusammenhängen

Russland gehört zu Europa und immer
Wenn es gegeneinander ging ging es
Schief mit schweren Folgen

Das Schöne bei Sandkastenspielen ist
Kinder haben keine Bomben oder Panzer
Die Folge sind begrenzt und bald vergessen

Europa sollte endlich vernünftig sein statt
Sich weiter unnötig im Boykott zu streiten
Aneinander verdienen wie Amerika
jt 30.5.15

Dreizeilenausziehend

Sich ausziehen ist das Vorspiel
Vor dem eigentlichen Akt
Um den sich alles dreht

Oder ist das sich Ausziehen der Akt
Was danach kommt nur noch Vollzug
Der Reize die der Auszug legt

Das gewollte Eindringen in den Bereich
Der gewöhnlich durch Kleidung verborgen
Ist mehr als nur Kleider herunterreißen

Anfangs zart ertrasten wir uns Gebiete
Von denen wir alltäglich nur träumen
Werden von Gier getrieben schneller

Wenn wir ein Tempo finden bleibt Lust
Geteilt sonst erledigt es sich auch mal
Eher peinlich verwirrt wortlos

Ob wir darum besser mehr über das
Ausziehen redeten oder das diesem
Allen Zauber raubte fragt sich

Über Sex reden ist oft der beste Weg
Diesen am Ende zu haben auch wenn
Wir vom wortlosen Einverständnis träumen

Doppelt gut fährt wer sich vorbereitet
Entscheidende Orte sinnlich verhüllt
Um darüber zusammen zu reden

Manchmal nur ist was zielgerichtet
Auf die Lust zugeht dieser schon zuviel
Weil jedes sich erringen fehlt

Das Ausziehen ist hier entscheidend
Weil es die Brücke von der einsamen
Lust zur endlich gemeinsamen schlägt

Was wir verhüllt schon über alles begehren
Erschreckt uns auch gegen Widerstand
Schließlich enthüllt nicht mehr

Wer noch nicht sieht was ihn erwartet
Erst erreichen muss was sich noch wehrt
Genießt erst ganz was am Ende gewonnen

So ist der Sex ein Spiel der Enthüllung
In der das nur Vorspiel der Höhepunkt
Schon sein kann voller Lust

Nicht der männliche Hoden oder auch
Die Lippen der weiblichen Scham sind
Am schönsten sondern ihre Offenbarung
jt 30.5.15

Dreizeilenmaut

Die EU klagt gegen die deutsche Maut
Was alle Kritiker vorhersagten tritt ein
Bayern scheitert bald vorm EUGH

Bis dahin tut der zuständige Minister noch
Als wüsste er von nichts und führt munter
Für zuviel Geld den bayrischen Traum ein

Seehofer geht mit seinem nationalen
Neidtraum in Europa baden und Merkel
Die den Unsinn beschließen ließ lächelt

Mit ihr werde es keine Maut geben
Versprach sie vor der Wahl laut um danach
Vor der CSU scheinbar einzuknicken

Nun wird sie sich vor Europa beugen
Die Opposition verliert ein Thema
Bayern macht sich lächerlich

Keiner musste im politischen Schach
Dem anderen nachgeben nur Deutschland
Bleibt dank Europa mautfrei vorerst

Fraglich nur ob sich der Horst mit neuer
Variante wieder zum Horst machen wird
Oder sich knurrend beugt
jt 30.5.15

Handelsmoral

Europa blockiert den Handel mit Russland
Moralisch auf Druck der USA hin
Diese bauen dafür den ihren dort aus

So verliert im Handel wer sich moralisch
Nach Maßstäben anderer verhält
Die ihren Profit maximieren

China statt Siemens baut Eisenbahnen
Nach dem deutschen Modell es scheint
Als verstünden Europäer den Markt nicht

Der Markt kennt keine Moral nur Gewinne
Wer keine macht hat schon verloren
Verlierer ernähren ihre Kinder nicht

Und die Moral von der Geschicht bleibt
Trau am Markt keinem Konkurrenten
Der dich moralisch gerne kleiner hält

Sanktionen gegen Russlands schaden
Nur Europa für eine korrupte Ukraine
Die sich keiner hier leisten kann

So hat der Zankapfel längst sich an die
Amerikaner verkauft die profitieren
Genau wie vom Handel mit Russland

Mehr Markt und weniger Moral könnte
Im Ergebnis moralischer noch sein da
Nur Angebot und Nachfrage bestimmen

Europa wie üblich unklar zeigt sich als
Unfähig die eigenem Interessen noch
Glaubwürdig künftig zu vertreten
jt 30.5.15

Dreizeilenmoral

Während wir uns über die FIFA empören
Den immer noch Blatter verwünschen
Fragt sich auf welcher Grundlage

Es verstieße gegen jede Moral heißt es
Wie dort bestochen würde im Fußball
Als sei dieser anders als der Rest der Welt

Halten wir es nun für unmoralisch wenn
Etwas käuflich ist oder ist es nur der Grad
Über den wir uns doppelmoralisch empören

Banken arbeiten auf der ganzen Welt so
Gelten damit als erfolgreich und gut
Scheitern im System wenn sie es nicht tun

Gerne zeigen wir uns dann großzügig
Sollen Reiche bitte gütig sein auch wenn
Wir wissen es ist nur Show fürs Gewissen

Nun hat die Wissenschaft festgestellt
Dass Gier auch in unserer Natur liegt
Erfolg das Gehirn entsprechend steuert

Sofern also die Gier sich im System selbst
Programmiert fragt sich ob wir nicht lieber
Das System änderten als unsere Natur

Wir können uns moralisch verhalten
Sofern wir es wollen gefährden aber wohl
Mit dem Erfolg die Chance dazu mehr

Dann fiele Erfolglosen die Moral leichter
Als Erfolgreichen was wiederum den Wert
Einer Moral als solcher infrage stellte

Wenn Gier in unserer Natur liegt fragt sich
Wie gut sein kann was gegen diese ist
Andrerseits aber gerade den Erfolg belohnt

Ist die Moral wider die Natur kann sie nie
Ziel unseres natürlichem Strebens sein
Daraus wurde im Christentum Doppelmoral

Wo wir glücklich mit unserer Natur lebten
Gäbe es keinen Grund mehr sich moralisch
Noch zu verhalten künftig

Vielleicht wären viele glücklicher bemäßen
Wir die Welt mehr nach dem Glück als
Ewig nur Moral und alte Sitten
jt 30.5.15

Freitag, 29. Mai 2015

Dreizeilensepp

Er macht es wieder der Blatter Sepp
Ließ bestimmt gut was vorab springen
Der Fußball und die FIFA sind der Depp

Bestechung schadet nicht im Ringen
Um Platz eins der mafiösen Kicker
Verhaftungen sollten böse klingen

Eben kam es durch den neusten Ticker
Der alte Mann macht einfach weiter
Die Schweizerkonten wurden immer dicker

Keiner gibt sich traurig alle sind heiter
Fußball macht manche noch reicher
Aus dem FIFA Geschwür tropft Eiter

Für Dollars sind manche gleicher
Demokratie ist eben doch käuflich
Sepp bleibt als Reformer ein Schleicher
jt 29.5.15

Dreizeilengeldmacht

Geld regiert die Welt schon immer
Einzig die Geschwindigkeit ändert sich
Mit der er um den Planeten kreist

Geld ist der Ersatzstoff im Handel
Um nicht nur zu tauschen erfanden
Einst die Ahnen das Geld

Ohne zu ahnen was daraus würde
Schien ein praktisches Mittel gefunden
Den Handel zu erleichtern

Wer etwas hat was anderen wertvoll
Wird dafür etwas verlangen weil alles
Seinen Preis hat denken wir

Nehmen heute offiziell Menschen aus
Diese hätten Würde sein darum nicht
Handelbar mehr außer indirekt

Auch hat der Menschenhandel keine Zukunft
Weil er freie Märkte unnötig verschließt
Dennoch hat Leben verschiedenen Wert

Blatter und seine FIFA Mafia leben davon
Dass alles seinen Preis hat und dieser
Stetig steigt durch Nachfrage

Gebührenzahler bezahlen für den Fußball
Der sich diesen so vergolden lässt
Einzusehen ist das nicht ist nur so bemerkt

Solange alles käuflich ist im Paradies
Werden manche vom Handel reicher
Andere verkaufen sich und bleiben arm

Wer sich traut etwas zu ändern wird
Am eigenen Interesse gemessen
Wie folglich logisch begrenzt

Wir retten die Banken weil sie sich
Verspekuliert haben mit Steuergeldern
Damit sie diese danach hinterziehen

Fraglich ob all dies alternativlos ist
Freiheit die Wirtschaft sozial macht
Oder nur Machtverhältnisse zementiert

Wer die Verhältnisse infrage stellt könnte
Überraschend entdecken was wir wirklich
Brauchen und wie wenig es Geld ist
jt 29.5.15

Dreizeilenfinal

Nach der Bombendrohung waren drei
Deutsche Schönheiten noch präfinal
Was klinisch sterbend heißt

Die nationale Fleischbeschau unter dem
Denglischen Titel GNTM fand in New York
Zur Sicherheit statt in Heidis Heimat

Früher war Heidis Heimat die grünen Berge
Aus denen sie ins graue Frankfurt muss
Wo sie den Almödi so sehr vermisste

Heute kommt Heidi aus Bergischgladbach
Wie das neuste Topfmodell ohne blond
Lieferte wochenlang grauenvollen Trash

Da zur neuesten Cosmopolitan Ausgabe
Noch keine gekrönt war von denen eine nur
Den Titel bekam waren alle drei drauf

Der geteilte Gewinn relativiert alles wie sich
Im Wiedersehen zeigte der 9 bisherigen
Keine wurde was anständiges nicht mal un-

Nun kann im Land der Dichter und Denker
Wieder das Sein als Richter und Henker
Über magere Mädchen beendet werden
jt 29.5.15

Donnerstag, 28. Mai 2015

Abstiegsduell

HSV und KSC begegneten sich im Duell
Des vielleicht Absteigers mit dem noch
Hoffnungsvollen vielleicht Aufsteiger
Der geschwind in Führung ging

Nach einem ersten Hamburger Angriff
Konterten die Gäste aus dem Süden
Blitzschnell zur Führung die sie tapfer
Gegen ballbesitzenden HSV verteidigten

Bis kurz vor Ende ging dies gut dann
Glichen glückliche Hamburger noch aus
So blieb es unentschieden aber noch kann
Der Dino absteigen und die Uhr stehen bleiben

So wartet Bundesligadeutschland nun
Auf das Rückspiel im badischen wo nun
Hoffnung und Chancen steigen auch wenn
Der HSV noch nie abgestiegen ist
jt 28.5.15

Lusterwartung

Lust zu erwarten ist sicher
Das beste Mittel sie auch zu
Verhindern oder sich dabei
Enttäuschen zu lassen

Keine Lust mehr zu erwarten
Hilft sich entspannt zu begegnen
Was dennoch passiert wird
Überraschend schöner

Lustlos sein aber ist nichts
Taugt weder zur Lust noch
Befriedigt es anstatt wohl
Hinterlässt eher nichts

Vorfreude und Erwartung sollten nie
Verwechselt werden im Eifer der Lust
Erstere steigert als Vorspiel im Kopf
Letztere bereitet Enttäuschung vor

Darum am besten sich immer freuen
Nichts erwarten und am wenigen
Immer mehr freuen statt sich ständig
Vergleichend noch zu frustrieren

Lust zu haben ist nicht so wichtig
Wird völlig überschätzt und wenn
Es tatsächlich so ist sollten wir es
Einfach feiern mehr nicht

Am Ende ging es nur darum ob wir
Genossen haben was war wie oft
Fragt uns keiner wer also genießt
Sollte sich hingeben es genügt

Ob ältere Menschen aus wachsender Weisheit
Weniger Sex haben oder mehr genießen
Was seltener kommt oder die echten Höhepunkte
Im Leben Bücher entdeckten ist unklar

Bücher lohnen immer anstatt übrigens
Aber auch davor oder danach
Gelegentlich auch schon dabei
Ist es schön mehr als Sex zu haben

Aber bevor dies nun schon nach
Erwartung klingt was nur Erfahrung ist
Schließen wir schlicht reimlos um uns
Der einen oder anderen Lust hinzugeben
jt 28.5.15

Fußballkrieg

Im internationalen Fußball herrscht
Krieg der Stellvertreter untereinander
Längst geht es nicht mehr nur um
Die Macht in der korrupten FIFA

Die USA greifen das System Blatter an
Lassen über die Schweiz Funktionäre
Vorab verhaften der Vergabe wegen
An Russland und Katar eigentlich

Diese gibt Anlass genug auch der
Schweiz Recherchen gegen den
Reichen Verein auf ihrem Gebiet
Zu unternehmen der riesig ist

Putin verteidigt Blatter der sich
Seit Jahrzehnten von Potentaten
Rund um den Globus für die nur
Vergabe einer WM bezahlen lässt

Blatter tritt zur Wahl an und erklärt
Die Säuberungens sein sehr hart aber
Wohl nötig als wüsste er nichts er
Könne eben nicht alle beaufsichtigen

Wie sollte er auch jemals im Krieg
Der Supermächte mehr als eine nur
Repräsentative Rolle spielen fragt
Sich nur was der Prinz brächte

Ob Blatter der Buhmann nun ist
Im Stellvertreterkrieg der USA
Gegen die bösen Russen bleibt
Unklar der Profiteur ist er sicher

Falls er nicht überlebt wird er nun
Das prominenteste Opfer des
Neuen Kalten Krieges
Falls doch noch lange kein Held

Vielleicht scheint es nur Putin
Als Kalter Krieg anstatt während
Im Rechtsstaat eben die Justiz
Ohne Einfluss neutral ermittelt

Es gibt viele Gründe an der Politik
Der USA zu zweifeln anders ist dies
Bei der Justiz noch hier wie dort
Was nur Russen unvorstellbar ist

Verwunderlich nur wäre wenn Blatter
Bliebe nachdem alle Freunde fielen
Der doch alle Fäden zusammenhält
Aber auch so ist eben Fußball
jt 28.5.15

DreizeilenSeele

Braucht es eine Seele
Um sich an dem was ist
Einfach zu freuen

Nimmt diese dem was ist das Besondere
Weil die erfundene Seele sich geriert
Als wäre sie etwas mehr als ist

Habe keine Seele und verbitte mir streng
Solch einen unsterblichen Unsinn noch
Angedichtet zu bekommen von wem

Wir sind Natur die beschränkte Zeit
Meist funktioniert mehr nicht
Sich dazu viel erfinden zeugt von Phantasie

Wunderbare Träume sind schön
Ändern nur nichts an der Natur wie sie ist
Diese bleibt funktional endlich

Vielleicht ist Seele die Krücke der Flucht
Vieler davor endlich zu lieben statt sich
Weiter ins unendliche zu flüchten

Bin Mensch weil Natur und endlich wer
Sein Sein erst durch die erfundene Seele
Definiert wird immer unmenschlich

Die eine Seele erdachten denen genügte
Nicht was ist warum sie mehr sein wollten
Sie gleichen unbefriedigten Hausfrauen

Wer von Seele tönt setzt sein Sein stets
Auf etwas außer sich erfundenes findet
Nie mit sich und seiner Natur Befriedigung

So ist der vermeintliche Trost erfunden
Unsterblicher Seele ewig unbefriedigt
In dem was ist weil es nicht ist

Lieber freue ich mich an der Natur
Wie sie wogend und kurvend sich mir
Feuchtfröhlich entgegensteckt

Mehr als genießen was ist kann keiner
Sich diesem Genuß ganz hingeben
Ist ohne jede Seele Aufgabe genug

So lebe ich liebend lieber glücklich als
Jenseits selig etwas zu erfinden was
Dem was ist Schönheit nur raubt
jt 28.5.15

Mittwoch, 27. Mai 2015

Dreizeilenbefriedigung

Wer befriedigt ist lebt zufriedener
Auch wenn es nie nur darum geht
Dreht sich am Ende alles drum

Manche halten Nähe für wichtiger
Als nur Höhepunkte und haben
Damit sicher moralisch recht

Fraglich ob es beim Sex noch
Um Moral geht oder einfach nur
Das Glück zählt zu kommen

Nähe genießen und würdigen
Ist kostbar und wertvoll immer
Befriedigung ist etwas anderes

Das Glück sich diese zu schenken
Ist unvergleichlich mehr als alles
Nie ersetzte es wer es kennt

Vielleicht unterscheidet dies den Sex
Von der nur Onanie als Saftausgleich
Es ist Hingabe füreinander

Auch wer dies nicht teilt kann fraglos
Glücklich werden miteinander solange
Zumindest keiner weiß was er verpasst

Befriedigung ist nicht alles im Leben
Nähe und Zärtlichkeit sind kostbarer
Nur bleibt unbefriedigt ein halbes Sein

Ganz miteinander sein wollen wird
Stets das höchste Ziel bleiben denen
Die es kennen und egal den andern
jt 27.5.15

Dreizeilenvorratsdaten

Im Schatten des FIFA Skandals
Der alle Schlagzeilen beherrscht
Kam die Vorratsdatenspeicherung

Die Bundesregierung beschloss
Natürlich nur zur Sicherheit aller
Die anlaßlose Speicherung

Es ist damit jeder Bürger vorab
Verdächtig und es bedarf keiner
Weiteren Begründung mehr

Der Eingriff in die Grundrechte
Wird vom Justizminister nun
Als Light Version gepriesen

Nun werden die Daten gespeichert
Es ist kein Fall bekannt in dem dies
Irgendetwas verhütet hätte dennoch

Ob das Theater um dies Instrument
Noch irgendeine Rolle spielt wäre
Wohl die wichtigere Frage nun

Der BND speichert ganz legal alle
Telefonate mit Auslandsbezug also
Alle mobilen Telefonate im Land

Wer sein mobiles Telefon beobachtet
Wird die +49 vor jeder Nummer merken
Es ist hier jedes Telefonat ein solches

Wir werden längst vollständig überwacht
Ohne das darüber diskutiert würde
Wie die Überwachung des Netzes

Die BRD realisiert wovon die Stasi
In der einst DDR nur träumen konnte
Vergesst die Vorratsdatenspeicherung

Was nun beschlossen wurde ist
Ein Skandal eigentlich schon
Und doch nur eine Kleinigkeit

Wir haben eine Regierung die
Ganz legal unsere Grundrechte
Aushebelt nur zur Sicherheit

Grund genug zum Widerstand
Wäre das wohl nach dem GG
Fraglich nur ob es wen stört

So hatten wir die freiste Verfassung
Die es in diesem Land je gab und
Gaben sie zur Sicherheit auf
jt 27.5.15

Dreizeilenfifa

Die FIFA ist ein mafiöser Verbrecherverein
Was alle irgendwie ahnten wird vor den
Wahlen von Blatter deutlicher als je

Die USA ließen Funktionäre verhaften
Nach Jahrelanger Jagd weil sie sich
Zu kurz gekommen fühlten

Die Schweiz beschlagnahmte bis jetzt nur
Daten und Ordner um die Vergabe nach
Katar und Russland

Beckenbauer dem deutschen längst
Fußballheiligen wird vermutlich täglich
Heiß und kalt im Wechselbad der Gefühle

Weiß nicht wie lange die FIFA schon so
Korrupt ist bis in die oberste Etage
Unter Blatter wurde es zu deutlich

Ob das ein Verdienst der Aufklärung ist
Oder Offenbarung des totalen Versagens
Fragt nur einer von fernen Planeten

Fraglich scheint vor dieser Wahl nur
Wieviele Funktionäre gekauft wurden
Wann es endlich den Kopf erwischt
jt 27.5.15

Dreizeilenlaubbläser

Der Laubbläser ist ein Kind der Zeit
Der Heizpilz der prekär Beschäftigten
Erledigt Dinge schneller und lauter

Eine Zumutung für jedes denkende Wesen
Ist es der Straßenstaubsauger der voriges
Rächen qualvoll laut ersetzt

Laubbläser sind das Echo der grauen Herren
Die von der Zeitsparkasse in Endes Momo
Über das Land geschickt werden

Sorgen für Ordnung unter den Büschen
Spiegeln die glattgelaserten Muschis
Der Sekretärinnen in den Büros wieder

Zeitgeist menschlicher Beherrschung
Der uns das ruhige Rächen über Stunden
Für lautstarkes Blasen gern raubt

Normierte Ordnung in angepasster Welt
Führt zu humaner Entmenschung
Ist ja alles ganz logisch

Wer Laubbläser braucht oder gebraucht
Hat verstanden es muss schnell gehen
Wer sich den verweigert liebt lieber
jt 27.5.15

Dreizeilenniederlage

Der Vatikan nennt die irische Abstimmung
Eine Niederlage für die Menschheit wohl
Weil Toleranz und menschlich siegten

Wenn die Menschheit eine Niederlage
Erleidet weil eine Mehrheit in Irland
Homoehen toleriert fragt sich wer leidet

Wer sich anmaßt für die Menschheit
Moralisch zu urteilen gegen die Mehrheit
Fordert mehr Toleranz als er gewährt
jt 26.5.15

Dienstag, 26. Mai 2015

Dreizeilenschwarzbauer

Der Erdogan ist ein Schwarzbauer
Regiert in einem illegal gebauten Palast
Wie nun das oberste Gericht bestätigte

Schön wenn es in der Türkei noch Reste
Von Rechtsstaat vor Gericht gibt
Fraglich nur was es bewirkt

Der Palast mit über 1000 Zimmern steht
Der Bau kostete über 400 Millionen Euro
Wie teuer ein Abriß wäre ist unklar

Es schafft einer Fakten der es kann
Zugleich bläst er sich wieder auf
Gegen alle Medien die ihn kritisieren

Die Türken wählen ihn trotzdem
Sie mögen scheinbar solche Typen gern
Denen Rechtsstaat und Gesetze egal sind

Was soll wer sagen wenn sie es so wollen
Ein Volk das so einen Präsidenten wählt
Hat genau diesen wohl verdient

Mit Europa und Rechtsstaat hat diese eher
Islamische Despotie nichts mehr zu tun
Aber Gewissheit ist auch etwas wert
jt 26.5.15

DreizeilenLügen

Die Kanzlerin soll gelogen haben wie nun
Medien mit großer Schlagzeile berichten
Soweit es das No-Spy Abkommen betrifft

Gerade noch hat sie versichern lassen
Nach bestem Wissen und Gewissen
Stets in Sachen NSA gehandelt zu haben

Nun stellt sich heraus die USA hätten nie
Etwas zugesichert nur zur Kenntnis wohl
Wohlwollend genommen sehr höflich

Fraglich ob lügt wer diese Reaktion nun
Als Zusage versteht oder nur leichtfertig
Gutgläubig genannt werden müsste

Ist dies schon ein Skandal oder suchen
Nur einige bereits nach Stoff um das
Sommerloch medial zu füllen

Die Wahl der Kanzlerin hing nicht daran
Hätte sie gesagt die USA haben es nur
Kenntnis genommen änderte sich nichts

Es fragt sich ob die Skandalisierung nicht
Der Amtsinhaberin mehr nutzt als wohl
Manche hoffen die nun laut schreien

Es gibt manches an Merkel wie ihrem Stil
Der Postdemokratie wohl zu kritisieren aber
Gutgläubigkeit taugt nicht zum Skandal

Wer die Kanzlerin darüber stürzen möchte
Könne sich täuschen Gutgläubigkeit wird
Weniger übel genommen als Hinterlist
jt 26.5.15

Montag, 25. Mai 2015

Dreizeilenpfingsten

Wer eine neue Sekte gründet bezieht sich
Am besten auf seine Vorgänger um den
Gläubigen den Wechsel zu erleichtern

So geschah es in der jüdischen Sekte
Die sich Christen nannten sie wollten
Weiter Schawuot und Pessach feiern

Weil es sich so gut integrierte wurden
Die Tage identisch gelegt und wurden
Schlicht Ostern und Pfingsten genannt

Während Schawuot der Verkündung
Der Thora gedenkt feiert Pessach den
Auszug aus Ägypten als Befreiung

Die christliche Sekte machte daraus
An Osten Kreuzigung und Auferstehung
An Pfingsten fiel der Heilige Geist herab

Die flexible Integration jüdischer Geschichte
In christliche Märchen ist normal wurde
Auf dem Weg nach Norden weitergeführt

Die dort wichtige Wintersonnenwende ist
Heute noch Weihnachten mit Lichtsymbolik
Nichts neues alles gewohnte widergekäut

Während die Juden heute ihr Buch ehren
Bewundern Christen heiligen Hokuspokus
Gewohnheiten werden gern übernommen

Mehr ist es nie in einer Religion gewesen
Gib dem Volk Feste und achte Gewohnheit
Wer mehr Feste hat und verspricht gewinnt

Darum übernahm auf dem Marktplatz des
Aberglaubens auch Mohammed gern was
Vor ihm war wie den aller Vater Abraham

Dies Spiel ließe sich weltweit leicht noch
Fortsetzen wenig erstaunlich ist sich viel
Auf diesem Planeten sehr ähnlich

Allein es ändert nichts am Unsinn sich
Mit Aberglauben en Detail zu beschäftigen
Aufklärung erfordert immer selber denken

Wer aufklären will muss Feiertage bieten
Mehr als Christen und Juden zusammen
Am gleichen Tag noch mehr nicht
jt 25.5.15

DreizeilenKommen

Beim Sex denkt jeder erstmal nur an sich
Um zusammen zu Kommen wird viel getan
Wer bei sich bleibt kann auch onanieren

Die Kunst beim Sex ist über sich hinaus
Für den anderen gemeinsam zu wollen
Nicht jedem ist dies Glück vergönnt

Huren schenken Höhepunkte und bleiben
Dabei professionell relativ unbeteiligt diese
Nur Onanie ist mit eigener Hand billiger

Kommen wollen und können ist genau die
Balance miteinander halten voller Lust
Zwischen Genuss und gefühltem Muss

Lust kennt auf dem Weg zueinander keine
Grenzen und ist um diese zu übersteigen
Eben grenzenlos miteinander zu sein

Für sich Kommen wollen ist normal
So entspricht es der Natur in uns nur
Zusammen Kommen ist das Wunder

Trieb und Gefühl streben entgegengesetzt
Nach dem geteilten Höhepunkt ineinander
Auseinander und zusammen zugleich

Sich zurück nehmen um zu schenken
Eröffnet den Weg zum größten Geschenk
Weil erst zusammen ein Höhepunkt es ist

Ohne Egoismus und Wissen um eigene
Lust kann nichts geteilt werden miteinander
Nur wer sich nicht überwindet bleibt allein

Guter Sex balanciert zwischen dem Ego
Das nur Befriedigung für sich sucht und
Der Liebe die schenken will hin und her

Es gibt kein Patentrezept für guten Sex
Nur hingebungsvoll ist er immer ganz
Wo nicht ist es nur noch Gymnastik

Den Sex sportlich betrachten führt zu wenig
Als eben sportlichem Sex der nur Vollzug
Dann hohler Form noch ist

Zusammen Kommen ist ein Wunder
Zusammen Kommen wollen nicht
Zusammen bleiben meist der Weg
jt 25.5.15

Dreizeilennachtisch

Sich zum Nachtisch vernaschen ist meist
Der Höhepunkt eines Menüs am Ende
So folgt Lust auf Lust voll Geschmack

Den Hunger befriedigt voller Lust oder
Auch ohne Hunger einfach genossen
Weil der Genuss wichtiger ist

Wer ohne Hunger isst kann noch mehr
Genießen was ist auch wenn der Trieb
Unsere Natur erst leben lässt

So fragt sich der Genießer ob die Lust
Nach dem Essen noch wächst wenn
Wir weniger wollen als nebenbei nur

Wie oft leidet die Lust am unbedingt
Wollen statt es geschehen zu lassen
So könnte weniger wollen mehr sein

Verschlingen wir uns einfach mit Gier
Ist es wie sich hungrig überfressen
Vernaschen wir ohne Begehren fehlt etwas

Hungrig nacheinander ohne sich satt
Zu sein ist macht den Nachtisch erst
Zum ersehnten Höhepunkt miteinander
jt 24.5.15

Sonntag, 24. Mai 2015

Dreizeilensterbend

Heute hörte ich dass eine stirbt
Eine mit der ich mal eine Liebe teilte
Kann nicht mehr weiter machen

Organversagen mit gerade 44
Es hatte sich angekündigt lange
Ein Mensch der Extreme

Super erfolgreich schön und früh reich
Rasend schnell ein Überflieger lange
Mit immer wieder Abstürzen

Bulimie und Drogen taten das ihre
Zart und verletzlich fiel sie tief ohne
In sich Halt zu finden

Nun antwortete ihr Körper auf den
Jahrelangen Missbrauch mit Versagen
Kann nicht mehr weiter spielen

Ganz oben beneidet von vielen
Blonde Schönheit bezaubernd
War sie im Kummer verloren

Vielleicht fällt logisch tief wer hoch fliegt
Manche landen sanfter im Leben
Vielleicht braucht es keinen Grund

Einfach sterben können ist Freiheit
Sterben müssen macht auch frei
Nur tot sein ist eben nichts mehr

Nicht helfen zu können verletzt mich
Möchte ihr die Freiheit gönnen
Und will doch die Verlorene nicht verlieren

Mit dem was nicht zu ändern ist leben
Sei es auch einfach das Sterben
Könnte die Kunst des Lebens sein

Dabei nicht so gelassen zu sein wie
Wir es uns logisch denken zeugt von
Viel Gefühl vielleicht ist es menschlich

Manchmal nur an sie gedacht ist sie
Plötzlich präsent wie nie so stirbt
Alte Liebe wohl nie wirklich

So ist sie nun mehr da als lange noch
Ganz oben nun ganz unten relativiert der
Tod vieles auch wenn er uns nichts angeht
jt 24.5.15

Dreizeilenklassenkampf

Während sich in der 1. Liga Klassenkampf
Nur noch unten rum abspiele zeigte es uns
Die 2. mit viel Gefühl von beiden Seiten

Es gab den sicheren Aufsteiger Ingolstadt
Wie den sicheren Meister Bayern oben
Danach wurde es eng im Unterhaus

Kaiserslautern Darmstadt Karlsruhe
Kämpften um den sicheren Aufstieg
90 Minuten später ist Darmstadt sicher

Karlsruhe kann noch den endlich wohl
Zweitklassigen HSV besiegen um auch
Erstklassig sich wieder zu fühlen

Nicht mal zweitklassig bleiben dafür
Aalen und Aue während die 60er noch
Eine Chance haben zumindest

Nicht mehr in Gefahr ist dagegen St. Pauli
Wer wünscht sich nicht alles endlich ein
Stadtduell in Hamburg nächste Saison

Während die Frauen vom FFC ganz groß
Die Champions League gewannen hielt
Sich der dortige FSV nun in der 2. Liga

Kein großer Verlust droht der Zweiten unten
Die Aufsteiger kommen wohl bald wieder
So spannend ist der Klassenkampf
jt 24.5.15

Dreizeileneheirisch

Die Iren haben abgestimmt für die Ehe
Egal egal welches Geschlecht beide
Partner nun haben dabei

Das ist schön und gut so und skandalös
Ist nur dass darüber abgestimmt wurde
Wie wer seine Liebe öffentlich leben will

Das katholischste Land Europas mit der
Strengsten Abtreibungsregelung zeigt sich
Beim Eherecht liberaler als die BRD

Allerdings sind schwule Paare sehr selten
Der Natur nach von Abtreibung betroffen
Ob das der Grund war ist unklar

Glauben wir Monthy Pythons wie deren
Sinn des Leben haben Iren kein Problem
Zumindest mit der Fortpflanzung

Neuere Statistik widerlegt dies nicht
Ansonsten kommt es darauf an wer
Diese in Auftrag gab wie immer

Irland als Beispiel liberaler Politik
Für ein reaktionäres Deutschland
In dem Merkel noch immer zögert

Die konservative Partei in Irland hat dies
Mit einem schwulen Minister durchgesetzt
Die CDU schaffte das nicht mit vielen

Es muss egal sein nach welchem
Geschlecht sich wer was traut oder nicht
Beziehung nutzt und gehört privilegiert
jt 24.5.15

Dreizeilensingleparty

München feiert auf dem Rathausplatz
Seine Fußballer dies Jahr mit einer
Singleparty dennoch doppelt

Frauen wie Herrenmannschaft des FCB
Holten den Meistertitel und was andre
In Euphorie ist für die Herren wenig

Erfolgsverwöhnt rechnen sie nie mit
Weniger als zweien als bester Verein
Mit Abstand im ganzen Land

Den 25. Titel nun holten sie allein
Wie auch die Damen erstmals
So feiern sie den einen zusammen

Damit sind es wieder zwei und die öde
Singleparty wird mit Damen zum tollen
Double der Geschlechter

Spannung gibt es anderswo im Fußball
Bayern wird halt nur Meister wenn es
Mal schlecht läuft ein Jahr

Klopp hat nun öffentlich gesagt er könne
Sich den FC Bayern gut vorstellen dann
Hat er wieder was zu feiern

Die Münchner beenden ihr spanisches
Experimente mit viel und wenig Titel
Werden dafür ein wenig beKloppt

Heute feiern sie noch ihre Singleparty
Mit Damen was den Balkon sicher
Verschönert und beide würdigt

Frankfurt gewann die Champions League
Bayern den Titel und Fußballdeutschland
Wären es doch die Herren merkte es einer

Darum ist es klug wenn die Bayern nun
Eines vereint doppelt feiern wie verdient
Singleparty mit Damen hat Zukunft
jt 24.5.15

DreizeilenESCapo

ESC am Computer dient dem Notausstieg
Wenn nichts mehr geht flüchten wir
So ist es auch mit dem Sängerwettstreit

Die APO war die Opposition gegen
Parlamentarische Diktatur in Grenzen
Geistig gesetzlicher Beschränkung

Den Sängerwettstreit werden nun wohl
Oder eher übel die Schweden austragen
Als vermeintliche Helden unter Clowns

Höre nie Schlager außer Udo Jürgens
Warum sollte ich damit nun anfangen
Wenn ESC einfach Flucht heißt

Konkurrenz in nationalen Sängerkriegen
Ist nicht europäisch sondern national
Wie peinlich es ist zeigen Kommentare

Fremdschämen wäre wohl angesagt
Sähe ich es oder beschäftigte ich mich
Damit außer um es so zu nennen

Eine Masse von Menschen sieht es
Freut und beteiligt sich daran sehr
Fragt sich ob Masse idiotisch ist

Wie gut davon völlig unbehelligt zu sein
Schriebe ich nicht darüber wäre es egal
Lieber sähe ich es sähen mehr es kritisch

Wenn Menschen singen und sich freuen
Ist das gut so böse Menschen haben
Keine Lieder sagt der Volksmund

Ob dies auch gilt wo sie sich von
Schlechten Schlagern bedudeln lassen
Mag dahinstehen lieber ignoriere ich

Sich nicht damit beschäftigen ist besser
Was kommende Generationen wohl
Darüber denken sei lieber ignoriert

Es gibt ja auch eine Bildzeitung
Sich dafür schämen ändert nichts
Aber gut den Notausgang zu nehmen
jt 23.5.15

Samstag, 23. Mai 2015

Dreizeilenbundesligadrama

Heute ging es um alles oder nichts
Außer ganz oben da stand es fest
Die Bayern sind wieder Meister

Vorher gewannen sie undramatisch
2:0 gegen Mainz mit einem Tor vom
Maskenmann und einem von Basti

Ganz im Gegenteil dafür ganz unten
Da spielten sich noch Dramen ab
Wie es sie noch nie spannender gab

Der HSV traditionell inmitten sah lange
Wie der sichere Absteiger aus doch der
Bundesligadino drehte auf und gewann

Damit ist der letzte Traditionsclub noch
Keinesfalls gesichert aber kann nun
Aus eigener Kraft 1. Liga bleiben

Großes Drama noch in Hannover
Wo beide erstklassig bleiben wollten
Am Ende blieb es mit 2:1 nur Hannover

In Paderborn ging es um alles für einen
Stuttgart kämpfte gegen die Hausherren
Gewann nach Rückstand und bleibt 1. Liga

Auch für Hertha gegen die TSG konnte es
Im Kraichgau noch eng werden wo sie
Mit 2:1 unterlagen was den 15. rettete

Das Wolfsburg in Köln unentschieden blieb
Gefährdete Platz 2 nicht mehr da Augsburg
In Mönchengladbach 3:1 gewann

Die Eintracht schlug im Waldstadion das
Heute anders heißt aber Bankenwerbung
Ist lyrisch überflüssig Bayer 04 mit 2:1

Werder unterlag zu Klopps Abschied beim
Anfangs engagierten BVB mit 3:2 womit
Eine Saison die unten begann mittig endet

Der BVB aber ist mit Platz 7 nun egal wie
Das Pokalfinale zu Berlin endet für Europa
Zumindest mal qualifiziert ein gutes Ende

So verlassen die 1. Liga nun Paderborn
Wie Freiburg der HSV wahrt die Chance
Nächstes Jahr gegen Pauli zu spielen

Am letzten Tag kochte die Spannung der
Saison hoch mir einer Roten in Gladbach
Tränen beim Bayernbezwinger Freiburg

Hamburg hat über einen Sieg mit Chance
Noch gejubelt unhanseatisch laut wie klar
Über die Saison völlig unverdient noch

Die Uhr im dortigen Stadion tickt weiter
Bis zur Relegation gegen den Dritten
Der 2. Liga der morgen erschossen wird

Stevens der Grimmige jubelte ausgelassen
Er hatte erreicht woran alle zweifelten hat
Im letzten Spiel den Rückstand gedreht

Die Bayern begossen die magere Saison
Gewohnt mit üblich dünnem Weißbier
Auch Pep entkam der Dusche nicht
jt 23.5.15

Bananenbombe

Berlin hat ein neues Drama
Das als Komödie endete
Die Bananenbombe am Alex

Mit großem Aufwand wurde der
Zentrale Platz der Staat gesperrt
Um der herrenlosen Taschen wegen

Mit Bananen und Schlafsack gefüllt
War das Risiko am Ende null
Aber gut sich aufzuregen vorher

Wir sehen uns also gut bewacht
Noch besser überwacht unklar
Nur ob die Bananen von Aldi sind

Zwei Kilometer den Berg hinauf
Teilte ich der Polizei just solches mit
Was dort niemanden aufregte

Ein Polizist nahm den Koffer
Schaute rein und schmiss ihn weg
Wir sehen Bergluft macht gelassen
jt 22.5.15

Freitag, 22. Mai 2015

Dreizeilengrundrechte

Die Bundesregierung hebelt
Weiter die Grundrechte aus
Heute war das Streikrecht dran

Das Tarifeinheitsgesetz entzieht
Kleinen Gewerkschaften ihr Recht
Auf Streik gefährdet ihre Existenz

Es gilt nur noch ein Tarifvertrag
Der mit der je größten Gewerkschaft
Womit die Kleinen im Kampf unterlagen

Es ist der Preis für den Mindestlohn
Was Andrea Nahles hier vorlegte
Ein Deal der Koalition wird teuer

Die kleinen Gewerkschaften werden
Vor dem Bundesverfassungsgericht
Klage erheben mit guten Aussichten

Hoffen wir die oberste Instanz des GG
Hütet die Grundrechte besser als es
Eine kurzsichtige Politik derzeit tut

Wie der Mindestlohn stärkt auch dies
Gesetz der früher sozialen SPD nur
Die Starken ein schwarzer Tag

Die SPD trumpfte zuerst mit ihren
Vermeintlichen sozialen Gewinnen
Die bis zur Wahl vergessen sind

Zuerst werden die Richter entscheiden
Irgendwann hat das Volk wieder das Wort
Wird diese asoziale SPD bestrafen

Fraglich wer künftig die Grundrechte
Im Land noch verteidigt das Streikrecht
Ist nur eines der nun ausgehebelten

Die Postdemokratie und ihr simpler
Funktionalismus gefährdet heute
Den Standort Deutschland
jt 22.5.15

DreizeilenAfDauflösung

Die AfD löst sich selber auf
Zerfleischt sich in Grabenkämpfen
Lucke ist wohl gescheitert

Petry und Lucke bekämpfen sich
Öffentlich und beschneiden intern
Die Rechte des anderen

Die Protestwähler werden sich
Von diesem Parteienkampf wohl
Angeekelt mehr abwenden

Eine pseudoliberale Partei wird
Zur fast rechtsradikalen Gruppe
Das findet keine 5% mehr

Es ist gut für Deutschland wenn
Dilletanten im System scheitern
Stabilität gewahrt bleibt

Das Spiel mit den Rechtsradikalen
Hat sich nicht ausgezahlt
Nur dagegen hat noch kein Ziel

Nun löst sich in Zweikämpfen auf
Was ein falsches Spiel war denn
Liberal passt nie zu Rechtsradikal
jt 22.5.15

Donnerstag, 21. Mai 2015

Dreizeilengysiselle

Der Gysi ist ein Rechtsanwalt
Das war er schon in der DDR
Verteidigte auch Oppositionelle

Immer wieder wurde versucht
Ihm Nähe zur Stasi anzuhängen
Was er gerichtlich untersagen ließ

Heute ist er Politiker der Linken
Die seinetwegen auch überlebte
Als Nachfolgerin der einst SED

Damit sicherte er deren Vermögen
Manchen Ostdeutschen Identität
Deutschland eine linke Partei

Er hat ohne Frage Verdienste
Auch für die Bundesrepublik
So kritisch er zu sehen ist

Die Staatsanwaltschaft Hamburg
Will ihn teils anklagen und teils
Gerade auch nicht mehr

Generalstaatsanwalt von Selle
Ein bekannt scharfer Geselle
Hat es auf ihn abgesehen

Selle erteilte Weisung zur Anklage
Der Zuständige weigerte sich
Fraglich wo es politisch wird

Vielleicht wäre es Zeit endlich
Die Dinge gesetzlich zu regeln
Nach 25 Jahren Frieden zu finden

Die DDR war ein Unrechtsstaat
Wir wissen es und Linke haben
Es längst auch anerkannt

In diesem haben sich Menschen
Arrangiert für ein gutes Leben
Hüben wie drüben geschah Unrecht

Machen wir lieber unsern Frieden
Auch von Selle mit Gysi es wäre
Besser für unser Land heute

Die Verfolgung politisch anders
Denkender ist heute verboten
Was wichtiger ist als diese Klage
jt 21.5.15

DreizeilenGrün

Grüne lieben die Natur so sehr
Grüne lieben den Frieden meist
Grüne lieben auch Kinder sehr

Manche Grüne fliegen trotzdem
Manche hetzen in der Ukraine
Manche lieben Kinder zu sehr

Zumindest tolerierten zuviele
Zu lange zuviel Nähe mit Tätern
Aus falscher Toleranz wohl

Oder ist die ganze Nation noch
Immer edathyhysterisch verstört
Der Berlin Grüne Kotau zuviel

Lolita ist nur ein Roman des großen
Nabukov der wie Thomas Mann
Womöglich Trieb literarisierte

Egal was Vernunft dazu denkt
Die Grünen haben den Kotau
Vollzogen um Verzeihung gebeten

Politisch korrekt werden Opfer
Um Verzeihung gebeten wie
Schuld übernommen sogleich

Schuld für die Täter die sich
Einschlichen wo nicht verstorben
Eigentlich eher fern liegen

So relativiert sich Verantwortung
Durch lautstarke Übernahme
Deutschland hat Erfolg damit
jt 21.5.15

DreizeilenAbsatz

In Cannes wurde der Rote Teppich
Für Damen ohne Absatz verboten
Was einige laut empörte

Eine der lautesten rief gar zu
Flach oder Birkenstock auf
Trug dann aber lieber Absatz

Die Festivalleitung entschuldigte
Sich lautstark fürs Missverständnis
So war es nie gemeint natürlich

Nun kann Frau zu Cannes flach
Oben oder unten oder beides
Auf mehr gemacht tragen

Highheels sind bescheuert
Schaden den Gelenken sind
Höllisch unbequem dazu

Es gibt gute Gründe warum
Männer sie selten tragen nicht
Nur weil sie es nicht können

Keiner zwingt Frau zu Absatz
Dennoch trägt sie es gern
Weil es groß und sexy macht

Liebe es wenn meine Liebste
Eine gute Figur darin macht
Diese damit noch betont

Liebe sie nicht weniger etwa in
Flipflops oder Laufschuhen
Verstehe das Bequeme völlig

Doch ist es typisch Frankreich
Für den roten Teppich Highheels
Zu fordern der Schönheit wegen

Französinnen spielen gern auch
Mit ihrer Weiblichkeit natürlich
Während andere dies empört

Klar ist Frau selbständig genug
Zu tragen was ihr gefällt aber
Eben auch damit zu spielen

Die Macht der Frauen auch mit
Absatz zu nutzen ist in Ordnung
Nimmt dem Feminismus nichts
jt 21.5.15

Dreizeilenschlichtung

Der Streik hat erstmal ein Ende
Bahn und GDL einigten sich
Zumindest auf eine Schlichtung

Das ist gut so und zeigt nur
Trotz medialer und politischer
Intervention bleibt Autonomie

Die Tarifautonomie erst macht
Eine Wirtschaft stark und sicher
Wer sie aufhebt gefährdet dies

Dass nun einige Medien weiter
Gegen Weselsky hetzen wie der
Focus offenbart nur deren Format

Die Schlichter sollen sich nun
Unter der Friedenspflicht einigen
Gebt ihnen doch die Chance

Nun droht mit der EVG die andre
Gewerkschaft der Bahn mit Streik
Was wenig verwundert

Die Bahn als Unternehmen
Bei dem der Bund Arbeitgeber ist
Muss sich wohl etwas bewegen

Statt durch Privatisierung nur
Gewinne abzuschöpfen geht es
Um Teilhabe am Erfolg für alle

Wer ausgediente Politiker noch
Im Bahn Aufsichtsrat abstellt
Trägt als Partei Verantwortung

Gut wenn nun verhandelt wird
Stark wie Gewerkschaften noch
Zähne zeigten zuvor

Merken sollten wir uns wer wie
Als Partei Partei ergriff in dem
Populistischen Kampf um Macht

SPD und CSU hebelten einig
Die Grundrechte aus um das
Volk lieber aufzuhetzen für sich

Bild und Focus bliesen mit zum Kampf
Seien wir künftig aufmerksamer
Wer das Volk wohin verführt
jt 21.5.15

Dreizeilengelöst

Hingebungsvoll hemmungslos
Lässt uns völlig gelöst einander
Verschlingen im gelungenen Akt

Sich ganz einander schenken
Kennt keine Grenze als die Lust
Befriedigung schenken das Ziel

Strumpfhalter wahren den Sitz
Der Strümpfe als Schein der
Noch Ordnung über dem Chaos

So schaffen sie Ordnung wo wir
Uns ganz hingeben inmitten an
Die nur chaotische Natur

Scheinbar bekleidet zumindest
Nicht nackt nur reizvoller wird
Begehrtes umkränzt offengelegt

Auch Strapse genannt sind sie
Heute eher Spiel mit Lust
Als zum Halt der Ordnung nötig

Der Natur einen Rahmen geben
Um Lust wie Reiz zu erhöhen
Ist der Kern des glücklichen Sex

Ist dies nun unnatürlich schon
Oder gerade menschlicher
Weil den nur Trieb einordnend

Erlaubt ist was gefällt wenn es
Geteilt die Lust noch erhöht
Wird es also gut so sein

Ist offenbar zugleich versteckt
Der Schlüssel zum Glück um
Sich verborgen ganz zu haben

Ging es beim Sex immer mehr
Um das noch wollen als haben
Wäre Verweigerung Steigerung

Doch erstreben wir immer auch
Befriedigung also Erfüllung dabei
Das verlängerte davor ist mehr

Mehr vom noch nicht befriedigt
Mehr an Lust im Verborgenen
Weniger nur erledigt bleibt
jt 21.5.15

Mittwoch, 20. Mai 2015

Dreizeilenbinladen

Osama Bin Laden ist tot
Über das wie wissen wir wenig
Dafür mehr nun über sein Denken

Die USA haben die Briefe des
Kopfes von Al Quaida veröffentlicht
Was gut ist gegen Mythen

Aufklärung über das Gespenst
Zeigt den Menschen dahinter
Gibt dem Terror ein Gesicht

Ein besorgter Gatte und Angehöriger
Ein gejagter Getriebener
Der mörderische Terrorist

Er wollte töten und vertreiben
Die Organisation des Terrors
Ist banal bürokratisch bloß

Von der Banalität des Bösen
Wissen wir seit Hannah Arendt
Sie bestätigt sich auch hier

Böse macht die Absicht andere
Töten zu wollen als angemaßter
Herr über Leben und Tod

Warum die Drohnen der USA
Weniger böse sind wenn sie das
Gleiche tun bleibt unklar

Bin Laden fürchtete die Drohnen
Wie das Internet besorgt es sei
Nicht ihre Wissenschaft

Beide Seiten dieses Kampfes
Sehen sich als Verkörperung
Des Bösen in der Welt

Jede Seite beansprucht für sich
Böses zu tun um das Gute
Für das sie kämpfen zu retten

Ein Anmeldeformular für künftige
Terroristen ist wenig teuflisch
Eher schlicht bürokratisch

Gut und Böse unterscheidet
Sich allein nach der Setzung
Wenn Menschen sich bekriegen
jt 20.5.15

Dreizeilenkrieg

Nach dem ukrainischen Präsidenten
Dem Schokokönig Poroschenko
Steht die Ukraine im Krieg mit Russland

Bewiesen hat er dies mit der
Öffentlichen Vorführung von
Kriegsgefangenen Russen

Ob das neue Propaganda ist
Oder eine echte Bedrohung
Lässt sich kaum beurteilen

Sicher ist nur die Vorführung
Von Kriegsgefangenen zu eben
Propagandazwecken ist verboten

Unklar ist was damit bezweckt wird
Von einer Regierung aus Oligarchen
Die ihre Rechten beruhigen wollen

Welches Interesse Russland hat
Einen Konflikt zu verlängern
Bleibt sehr nebulös

Europa hat ein echtes Interesse
Den Konflikt im Osten zu beenden
Um den Frieden zu retten

Russland hat die Ukraine gewarnt
US Raketen bei sich zu stationieren
Da sie sich bedroht fühlen

Es ist der alte Stellvertreterkrieg
In dem die Ukraine benutzt wird
Damit Großmächte Krieg spielen

Russlands verteidigt legitime Interessen
Sich nicht bedroht zu fühlen der
NATO trauen wäre gewagt

Die NATO verteidigt die legitimen
Rechte der Ukraine auf Frieden
Einziger Ausweg ist Verständigung

Wer Frieden will darf keinem Recht
Geben aber keinem Unrecht tun
Irgendwo dazwischen liegt es

Merkels Worte in Moskau wie das
Auftreten Poroschenkos zeugen
Von dem Spiel mit dem Krieg
jt 20.5.15

Dreizeilenbahnstand

Alle Räder stehen still wenn der
Bahner es so will was logisch ist
Denn wer antreibt hält auch an

Ob der Stillstand ein Gewinn nur
Für Fernbusse oder Anwohner
Von Bahngleisen ist ist fraglich

Deutschland jammert auf 10% Niveau
Steht eben pfingstig im Stau und
Schimpft auf die GDL

Deutschland liebt den Konsens
Darum hat es diese Kanzlerin
Findet Streiks asozial für alle

Egoismus wird denen nun mit
Morddrohungen vorgeworfen
Die Grundrechte verteidigen

Die sich oben bereichern als
Chefs der Konzerne sind Helden
Des gesegneten Wohlstandes

Keine Angriffe gegen Bänker
Oder eine dreiste Politik gar
Sondern böse sind Streikende

Sie hindern die Werktätigen an
Der Pflichterfüllung die zur nur
Weiter Bereicherung anderer führt

Streik ist ein Grundrecht erst
Starke Gewerkschaften sorgen
Für soziale Stabilität im Land

Wer hier eingreift ist Störer am
Frieden im Land in Zukunft also
Klagen wir die Regierung an

Es ist egal worüber sich die
Tarifparteien streiten zuerst
Zählt die Freiheit es zu tun

Wenn die Postdemokratie erst
Freiheit für Funktionalität verkauft
Gibt es keine mehr sich zu wehren

Funktionierendes Streikrecht ist
Wichtiger als bloße Bequemlichkeit
Nur wer denkt im Stau daran
jt 20.5.15

Dienstag, 19. Mai 2015

DreizeilenAfD

Der Afd spaltet sich immer mehr
Wie gut für die Demokratie
Wenn die Randgruppe es bleibt

Der Gründer Lucke hat ein Problem
Mit seinen nationalen Kräften intern
Oder diese mit seinem Kurs

Wer auf Kuschelkurs mit Rechten geht
Muss sich nicht wundern wenn sie bleiben
Was immer wem Stimmern bringt

Der AfD vereinte Rechte und Zweifler
An Europa und Nörgler noch dazu
Die werden sich nun aufteilen

Was übrig bleibt hat wohl weniger
Als 5% der Stimmen im Land
Auf beiden Seiten des Lagers

Der gläubige Professor sollte die
Bürgerlichen holen der Rest war
Für die unzufriedene Masse da

Ängste wurde geschürt
Hoffnungen geschickt gelenkt
Am Ende bleibt nicht viel

Es ist gut wenn die Rechten nun
Beweisen sie sind nicht besser
Als andere Parteien nur neuer

Deutschland hat rechte Populisten
Sie haben ein wenig Partei gespielt
Das scheint bald erledigt - gut so
jt 19.05.15

Dreizeilenneuauszählung

Zu Köln wurde nochmal gezählt
Und siehe da es ist alles anders
Die Einstimmenmehrheit ist weg

Statt Rotgrün wird Köln schwarz
Weil Briefwähler zuvor verzählt
Wechseln Mehrheiten inmitten

Gut wenn eine Demokratie noch
Zur Korrektur fähig ist allerdings
Erschreckend dass es Gerichte brauchte

Die CDU hat die Neuauszählung
Gerichtlich erstritten wie sich
Nun zeigte aus gutem Grund

So hängen in Deutschland
Regierungen einer Kommune
Von Urteilen ab scheint es

Braucht es erst Gerichte um den
Wählerwillen durchzusetzen steht
Es schlecht um die Demokratie

Wie werden Mehrheiten gemacht
Wenn an der Basis Parteimitglieder
Die Auszählung übernehmen

Gut diesen einen Fall im wohl
Kölnerklüngel aufmerksam
Weiter zu verfolgen

Vielleicht sollten wir Bürger künftig
Mehr auf unsere Stimme achten
Um die Demokratie zu retten
jt 19.5.15

Dreizeilenrechenfehler

Ein Fehler in der Software
Brachte A400M zum Absturz
Welch dummer Rechnerfehler

Insofern Computer nur auf der
Basis von 1 und 0 etwas sagen
Hat sich wohl wer verrechnet

Wenn von vier Triebwerken
Drei falsch gesteuert ausfallen
Bleibt nach Adam Riese nur eins

Überragende Technik soll die
Unpräzisen Menschen ersetzen
Funktioniert meist vollkommen

Um so mehr Technik bewegt
Desto weniger bleibt von Mensch
Übrig wo sie nicht funktioniert

Wenn drei auf einmal nicht
Fliegt sich nicht mehr leicht auch
Wenn es unwahrscheinlich war

Menschen können laufen oder
Schwimmen vielleicht noch hüpfen
Fliegen wollen sie nur gern

Manchmal ist es nicht schlecht
Wieder unten anzukommen
Wer fliegt schon gern hin
jt 19.5.15

Dreizeilenneuwahl

Bei politischen Skandalen fordert
Die Opposition Neuwahlen nur in
Deutschland droht die Regierung damit

Unter Merkel wurde die Opposition
Gegenüber der Großen Koalition
Marginalisiert als Erinnerung

Dafür reibt sich diese Koalition
Innerlich streitend weiter auf
Ohne eine echte Perspektive

Nichts fürchtet Gabriel gerade
Mehr als Neuwahlen im Land
Das Wohlstand heilig hält

So bedroht sich unsere Regierung
Mangels Opposition von innen
Um vom nichts abzulenken

Neuwahlen sind im Grundgesetz
Nicht als Mittel vorgesehen
Sie erforderten ein Mißtrauensvotum

Wer das letzte Mittel gebraucht
Um Disziplin herzustellen kann
Sich mit nichts mehr steigern
jt 19.5.15

Dreizeilenlustvoll

Voller Lust einander genießen
Erfordert weniger Fülligkeit als
Bedingungslose Hingabe

Fülle schadet weniger als Mangel
Solange alle sich so genießen
Ist mehr so gut wie wenig

Lust in Grenzen ist immer nur
Begrenzt lustvoll und also nicht
Eigentlich da fehlt was zählt

Grenzenlose Lust wird schnell
Zum Überdruss weil erst die
Beschränkung uns Reiz ist

Was breitbeinig oder schwanzwedelnd
Vor uns liegt mag ergeben sein
Ansporn ist es so nicht mehr

Zwischen Hingabe und Eroberung
Bleibt die Lust gern auf Dauer
Balancieren ist ihre Kunst

Lust strebt nach Befriedigung
Sollte sie nie einfach bekommen
Weil sonst nur erledigt

Um das mehr ringen erst macht
Das triebhafte Zusammenstoßen
Der Körper zum Höhepunkt

Wo von Gefühl noch getragen
Wollen wir das Schönste uns
Zugleich schenken wie erobern

Dem andern alles Glück schenken
Wollen macht in allem so frei
Dass sich Grenzen aufheben

Kein Glück hat wer zuerst fragt
Was nicht gefällt oder befriedigt
Glücklich ist wer genießen kann

Welche Wege wir dazu wählen
Ist weniger wichtig als das Ziel
Einen andern glücklich zu machen

Die einzige Bedingung der Lust
Ist stets bedingungslos zu sein
Alles andere ist entbehrlich
jt 19.5.15

Montag, 18. Mai 2015

Endstreiklos

Die Bahn will sich nicht einigen
Warum auch wenn die Politik
Ihr so zur Seite steht

Die GDL vertritt die Rechte aller
Ihrer Mitglieder und kann dies
Weil Politik die Bahn privatisierte

Dennoch ist die Bahn noch ein
Unternehmen an dem der Bund
Verdient wo es möglich ist

Die mit am schlechtesten dafür
In Europa bezahlten Lokführer
Wehren sich aus Gründen

Wer darum über Pfingsten nicht
Wegfahren kann soll es genießen
Streikrecht ist Grundrecht

Wollte der Bund der Partei ist
Im Streit mit der GDL auch nur
Bahnfahrer schützen könnte er

Wer privatisiert um Gewinne
Gut zu schreiben sollte danach
Den Zustand nicht beklagen

Es ist gut weniger zu reisen
Wenn alles langsamer geht
Gewinnen wir viel Zeit zurück

Danke GDL für die Wahrung der
Grundrechte gegen die Politik wie
Die Entdeckung der Langsamkeit
jt 18.5.15

Dreizeilensicherheit

Die Koalition streitet sich um die
Sicherheit im Land vorgeblich
Wenn es um Geheimdienste geht

Gabriel verteidigt die Wirtschaft
Mit der Abwehr der US Spionage
Behauptet er zumindest

Die CDU verteidigt die innere Sicherheit
Mit der Kooperation mit der NSA
Behauptet sie zumindest

Ob innere oder ökonomische
Sicherheit je gefährdet waren
Obliegt bloßer Spekulation

Beide verfahren nach dem Motto
Angriff ist die beste Verteidigung
Beweise für seine These hat keiner

Lautes Geschrei dient selten
Der Aufklärung während es
Sicher die Vernunft behindert

Wer mehr auf Selbstdarstellung
Achtet als auf Kooperation will
Keine Lösung sondern den Konflikt

Die Behauptung der CDU das
Geheimdienste der Sicherheit
Dienen ist mehr als gewagt

Belege für das Gegenteil finden
Sich mehr als Anzeichen dafür
Bei Beobachtung der Dienste

Ob die Verschlechterung des
Verhältnisses zu den USA der
Ökonomie schadet ist fraglos

Somit gefährdet Gabriel der die
Deutsche Wirtschaft verteidigt
Kurzsichtig deren Interessen

Die CDU die für Sicherheit kämpft
Gefährdet mit Geheimdiensten
Wie deren Kooperation diese

Der Streit wie er geführt wird
Gefährdet deutsche Interessen
Ökonomisch wie im Inneren
jt 18.5.15

Sonntag, 17. Mai 2015

Dreizeilenflucht

Auf den Meeren der Welt
Ersaufen die Flüchtlinge
Der Tod hat Konjunktur

Wer nicht ersäuft der wird
Von anderen erschlagen
Und dann über Bord geworfen

Es überleben nur die Stärksten
Dennoch will sie keiner
Sie sind nirgends willkommen

Sie gehen einfach ungefragt
Um beim Nachbarn Rettung
Noch zu finden in ihrer Not

Solange es nur einen Hauch
Hoffnung gibt geht es weiter
Rettung heißt Hoffnungslosigkeit

Damit retten wir alle die lieber
Zuhause den Tod riskieren als
Sich auf den Weg zu machen

Summarisch betrachtet wäre es
Ein zahlenmäßiger Gewinn an
Überlebenden wohl

So sterben nun die Leute dort
Auf dem Meer in Asien bis wer
Sich erbarmt sie zu retten

Europa will noch nicht wie
Asien und Australien konsequent
Auf Abschreckung allein setzen

Ob das Ergebnis menschlicher ist
Wissen wir hinterher in summa
Da geht es nur um Statistik

Damit Flucht nicht lohnt müssen
Nun welche sterben die mehr
Retten sollen ohne Hoffnung

Es gibt keine Perspektive außer
Die Ursachen bekämpfen leider
Versaute das Waffengeschäfte

So helfen wir ein wenig mehr
Wenn auch zuwenig gemessen
Am Gewinn unserer Industrie
jt 17.5.15

Dreizeilenberlin

Berlin ist echt der Hammer so
Manche haut es aus den Latschen
Dann bleiben die stehen

Wenn das Partyvolk der Nacht
Sich am Vormittag wieder verkroch
Bleibt manches liegen

Die liegen blieben sind dann
Meist schon weggeräumt wenn
Die Kinderwagen fröhlich rollen

Was übrig bleibt könnte manche
Geschichte erzählen von verlorener
Liebe oder nur Schuhen

So steht es dann hier herum
Bis sich einer in orange erbarmt
Oder alle denken es sei Kunst

Berlin ist viel Liegengelassenes
Manches Müll mehr noch Kunst
Wie die Stadt ein Kunststück

Keine Kunst ist es mehr sich nur
Über den Dreck aufzuregen als
Hamburger oder Schwabe

Eine Kunst ist es jedesmal noch
Im Müll die Kunst zu erkennen
Die Berlin lebend einfach ist

Berlin ist eine Müllhalde für alle
Die nicht von hier sind und achtlos
Noch ihren Müll dazu werfen

Wir hier aber wissen längst
Morgen ist es weg oder dann
Übermorgen wertvolle Kunst

Sogar der Kunststoff enthält hier
Auch am Anfang schon Kunst
Warum manche ihn dekorieren

Große Kunstwerke hängen auch
Im Museum wie überall nur noch
Größere wachsen überall hier

Die Schwaben wollen es lieber
Sauberer haben wo sie nun läbe
Wir hier wissen es ist Kunst

Solange die Kunst hier so lebt
Ist Gentrifizierung nur ein Wort
Derer die Kunst nicht erkennen
jt 17.5.15

Dreizeilenhamburg

Gestern hat der HSV verloren
Heute hat St. Pauli gewonnen
Dazwischen liegt Hamburg

Damit ist der HSV so gut wie
Abgestiegen während Pauli fast
Die Klasse geschafft hat

Dann spielen beide in einer Klasse
Die einen empört die andern
Spürbar erleichtert

Beides ist Hamburg und wohl
Gut aufgehoben in der 2. Liga
Wie ihre Olympia Bewerbung

Zum Glück ist es nicht Berlin
Die hätten es am Ende bekommen
So geht alles gut aus für wen

Ein Dino steigt ab und das ist
Wohl gut so während sich die
Revoluzzer wacker halten

Werder wird den tapferen vom
HSV dann zuwinken von oben
Soviel Solidarität muss sein

Die Reise ans Millerntor ist nicht
Soweit für die stolzen Hamburger
Nur die Welt ist eine andere

Eine Stadt zwei Vereine wie es
Berlin und München kennen nur
Nicht in einer Liga wie schön
jt 17.5.15

Dreizeilenhöhepunkt

Der Höhepunkt ist das Höchste
Darum heißt er auch so um es
Mal auf den Punkt zu bringen

Ihn teilen ist das größte Glück
Denkt wer Sex so kennt auch
Wenn damit wohl in Minderheit

Nicht weil sie nicht wollten sagen
Sexualforscher heute sondern
Weil es nur wenige könnten

Ist der dann eben getrennte Sex
Nicht nur eine Form der Onanie
Fragt sich der Liebhaber der Teilung

Paradox wenn die Wiedervereinigung
Zur Tolerierung der Teilung führt
Aus lauter Liebe zum trotzdem

Italienische Forscher wollen nun
Festgestellt haben der weibliche
Orgasmus sei immer klitoral

Ob dies italienischen Geist trägt
Mag sein fraglich nur ob der dort
Endende Nerv mehr Orte hat

Die Reduktion weiblicher Lust
Auf nur ein Nervenende scheint
Dem Dichter zu oberflächlich

Logen mich am Ende alle an
Die auch andernorts kamen
Oder hat weibliche Lust viele Orte

Wird Frau nur an einen Ort gewöhnt
Um ihre Vielfalt zu unterdrücken
Sollte sie sich voller Lust wehren

Vermute viel mehr der weibliche
Höhepunkt hat viele Orte wenn
Wer feinfühlig genug sich gibt

Sollte dies so sein käme es mehr
Auf liebende Geduld als Technik an
Um zusammen zu kommen

Oder sind geteilte Höhepunkte
Nur männlicher Fetischismus
Maximaler Befriedigung
jt 17.5.15

Dreizeilendialektisch

Was wir nicht haben wollen wir
Mehr als alles besitzen weil erst
Alles Wert durch Mangel hat

Was uns zur Verfügung steht
Wird je weniger attraktiv werden
Desto breitbeiniger es vor uns liegt

Unerreichbares spornt uns noch
Zu Höchstleistungen lächerlich an
Unklar ob Leistung oder Ziel es ist

Wir funktionieren gut in unserer
Gewohnten Dialektik von Soll und Haben
Ohne nach dem Wert zu fragen

Die Macht der Gewohnheit ist es
Der wir gegen alle Vernunft närrisch
Folgen als nur Triebwesen

Manche meinen die Liebe erst
Überwände alle Dialektik wenn
Alles Gefühl sich einem zuwendet

Welch Irrtum ist doch gerade dort
Die Dialektik uns näher immer
Als irgendwo sonst

Die schönste Ehefrau wird öde
Verglichen mit der versteckten
Geliebten weil wir so sind

Fraglich nur ob wir dieser Natur
Sklavisch Untertan sein müssen
Oder Bewusstsein etwas ändert

Schwierig in der Liebe die doch
Gerade nach der Natur sein soll
Vernünftig uns gewollt nur scheint

In diesem Zwiespalt zwischen
Dem reinen Gefühl zur Vernunft
Neigen wir gefühlt zur Unvernunft

Ob sich vernünftig etwas änderte
Wäre die Frage an die Frau
Die vernünftig kein Mann wagt

So ist es wie oft im Leben ohne
Alternative lieben wir wie gewohnt
Und tun dann das Gegenteil
jt 17.5.15

Dreizeilendrahtseil

Deutschland geht es gut zu gut
Zeigt der Wirtschaftsminister
Der stete Krisen provoziert

Indem er seine Chefin vorführt
Will er sich selbständig zeigen
Wirkt nur kontraproduktiv trotzig

Er zeigt Unverständnis für den
Streik der Lokführer deren Chef
Zufällig CDU Mitglied ist

Gibt sich ohne Zuständigkeit
Solidarisch mit den Erziehern
Erschwert Kollegen die Verhandlungen

Verspricht Griechenland noch ein
Drittes Hilfspaket was diese nie
Forderten ist eben Sozialdemokrat

Aufgedrängte Sonderzuweisung
Für begünstigte Bedürftige zeugt
Mehr von feudalem Denken

Führt die Kanzlerin zur Spionage
Öffentlich vor auch wenn ihn sein
Außenminister noch warnt

Beruhigend daran ist auf dem
Drahtseil genügt geringe Verlagerung
Des Gewichts zum Absturz

Gabriel hat genug an Gewicht
Bewegt sich mit hohem Tempo
Im verminten Gelände noch

Merkel wird ihm zulächeln wenn
Er das Gleichgewicht verliert
Huldvoll von weiter oben

Ob das Hilfspaketangebot genügt
Ihn populistisch fallen zu lassen
Zeigt sich in Ruhe er lebt gefährlich

Warum wer gestalten könnte
Seine Position zur Destruktion
Nur nutzt bleibt unklar

Ein Land das die Kanzlerin liebt
Wird nicht den Mörder wählen ist
Wohl Destruktion seine Tradition

Einzig unklar ist nur wie lange
Die SPD noch abstürzt bis einer
Dem Knilch in die Arme fällt
jt 17.5.15

Frauengeschmack

Wer Frauen wirklich liebt
Erkennt sie am Geschmack
Wieder und wo sie gerade sind

Der Mond der im französischen
Natürlich weiblich ist wie überall
Ein wahrer Spiegel der Natur

Frauen zeigen sich oft bemüht
Ihren Stil zu zeigen als ließe
Sich Wesen so ausdrücken

Stil ist nicht gleich Geschmack
Wesen selten kontinuierlich
Wechsel liegt in der Natur

Wer immer gleich scheint ist
Häufiger weniger bei sich als
Der Anschein vorgibt

Geschmack um den es hier geht
Ist schlicht Natur im Wandel so
Schmeckt Frau immer anders

Es bräuchte keine Verhütung
Achteten die Liebenden mehr
Aufeinander als nur auf sich

Es schmeckt nicht nur jede anders
Mehr noch schmeckt jede noch
Immer zyklisch anders

Sich Zeit nehmen füreinander
Um sich schmecken zu können
Ist wichtiger als alle Stellungen

Lust ist begehren was uns fehlt
Dies wach halten lebt Lust
Auch wenn nichts mehr fehlt

Sich triebhaft begehren ist nur
Unsre Natur die nach ihrer
Befriedigung schlicht strebt

Was diese fand verliert sich
Schnell weil befriedigt erlöst
Bliebe Leere und Gewohnheit

Nur wo gemeinsam ein mehr
Als für sich entsteht bleibt es
Uns als Lust am Geschmack
jt 17.5.15

Fernlust

Lust zu haben ist naheliegend
Liegt uns um so näher desto
Ferner wir uns räumlich sind

In der Ferne voller Lust noch
Aneinander denken um sich
Nähergekommen zu verschlingen

Manchmal bleibt die Lust auch
Wenn die Ferne in der sie wuchs
Im miteinander wegfällt

Von Feuchtgebieten träumen
Wo wir sie nicht erreichen liegt
Näher als sie nebenan zu küssen

Lust ist immer auch das noch nicht
Was wir darum mehr als alles
Wollen bis wir können oft

Manche können nicht mal mehr
Wenn sie praktisch könnten
Weil Träume solche bleiben

Gelebte Lust zu bewahren ist
Ein Handwerk der Blinden die
Lernten alles störende übersehen

Sich an der Sehnsucht erfreuen
Als Kunst des noch nicht kann
Kleine Realitäten groß sein lassen

Mehr oder weniger wirklich ist
Also die Lust aufeinander mehr
Die Kunst gedanklicher Hingabe

Was es wird gleicht sich doch
Erstaunlich zyklisch immer wieder
Ist darum nicht weniger schön

Vielleicht sind die ersehnten
Höhepunkte viel mehr als sie
Nerven zuckend je werden

Spüre der Sehnsucht unserer
Hingabe in den Worten nach
In der Leere der Natur danach

Genießen können was nicht ist
Um der Sehnsucht willen die uns
Über nur körperliches trägt ist viel
jt 16.5.15

Samstag, 16. Mai 2015

Dreizeilenendkampf

Manche meinen die Bundesliga
Sei nicht mehr spannend nun
Nachdem Bayern Meister wurde

Die Bayern spielen keine Rolle mehr
Sie verlieren Spiel für Spiel nun
Auch heute in Freiburg wieder 2:1

Die Verfolger aus Wolfsburg dagegen
Schlagen Dortmund mit 2:1
Die um Europa kämpfen müssen

Nächste Woche gegen Bremen
Die heute der andern Borussia
0:2 Zuhause unterlagen

Leverkusen schlug ebenso die
TSG Hoffenheim es bleibt also
Ganz oben relativ eng

Schalke erkämpfte mühsam ein
1:0 gegen Abstiegskandidaten
Paderborn fast ohne Fanzuspruch

Auch um den Abstieg ringen noch
Einige wie der HSV der dem VfB
Mit 2:1 nach Führung unterlag

Oder Hannover die vorläufig nun
Durch den Sieg gegen Augsburg
Nicht Relegationsfelder belegen

In der irgendwie Mitte ohne Relevanz
Schlug Mainz Köln und Frankfurt
Ließ gegen bedrohte Hertha es beim 0:0

Unklar nur warum Klopp mit Real
Nun in Verbindung gebracht
Ob Ruf über Leistung steht

Auch warum Rummenigge noch
Pep zum Bleiben beschwört ist
Wohl nur Bayern verständlich

So geht die Bundesliga wieder
Spannender zu Ende als sie begann
Auch ohne die Bayern oder gerade

Meister kann ja jeder dagegen
Ist auf und ab die hohe Kunst
Duisburg und Bielefeld steigen auf

Aber 3. Liga ist kein Thema hier
jt 16.5.15

Schwesternbühne

Drei Schwestern allein bestritten gestern die Premiere von Nach Moskau der neuen Adaption von Andreas Neu der tschechowschen Drei Schwestern. Und es brauchte nicht mehr als diese drei starken Schauspielerinnen die Bühne zu füllen, ein großes Stück in einem Raum zu erzählen. Besser wir vergessen Tschechow vorher, um frei zu genießen, sagte der Autor und Regisseur Neu schon vorab, was tief gestapelt war, denn elegant spielt er mit der Sprache und verschiedenen Charakteren des Stücks und seiner Verzweiflung am Nichts, was aber auch treffend war, wurden doch die textsicheren Mutmaßungen am Ende verwirrt, trauten wir besser dem, was wir sehen.

Nach Moskau zieht es die drei Schwestern nach dem Tod des Vaters und immer wieder in verschiedenen Stufen der Verzweiflung am Nichts des geistlosen Landlebens. Mascha, stark und sehr nah gespielt von Susanne Heubaum, die in ihrer heulenden Verzweiflung so glaubwürdig ist wie in der blasierten Langeweile, ist sich anfangs schon mit Irina einig, dass alles Heil nur in Moskau liegt, wo die Mutter starb, zu der sie wieder wollen, ins Nichts also. Irina, gespielt von einer vielfältig präsenten Katharina Kollmann, die ihren ersten schauspielerischen Auftritt mit der gleichen Bravour meistert, wie die ihr gewohnten Einlagen als Sängerin und deren starke Lieder und Texte diese Adaption musikalisch nicht nur bereichern, sondern ihr die Krone aufsetzen, kämpft innerlich lange gegen Heirat, Anpassung und das eben alternativlose Nichts und wird so auch zum Echo des Stücks. Olga, von der zarten Barbara Smilowska mit ungeheuer viel Kraft und Überwindung gespielt, versucht in ihrer verzweifelten Einsamkeit, als einzige noch die Fahne hoch zu halten, entgegen der Wut und Verzweiflung über den nur imaginierten Bruder. Sie ringt um die Schwestern, erklärt diesen ihre Situation als traumhaft, blendet deren Realität einerseits aus und ist doch präsent genug, immer wieder Kurven zu schlagen, um Nähe zu den beiden zu finden, bis auch sie sich Rauch und Wodka ergibt. Die aus Schlesien gebürtige Smilowska gibt ihrer Olga auch stimmlich den sinnlichen Klang östlicher Sprache, der über dieser Verzweiflung am Traum von Moskau liegt und noch weiter nachklingt, wie die wunderbaren Lieder von Katharina Kollmann.

Gespielt auf einer fast leeren Bühne, die Olga Saizewa, als aus dem tiefen osten Russlands, dem inneren Sibiren, stammende Künstlerin, hier glaubwürdig zum Landhaus ausstattete, in dem sich ganz viel um ein Sofa dreht und dessen Räume sich in durchleuchteten Vorhängen ins unendliche dehnen. Das wenige treffend arrangiert trug den Theaterabend, der sich mit den drei starken Schwestern in eine zunehmende Verzweiflung nach houllebecqscher Manier drehte, um die Andreas Neu einen gewohnt anspruchsvollen philosophischen Bogen auch im Text schlug.

Großes Theater im Acud auf kleiner Bühne, das mit dem Leben und seiner Verzweiflung im Verlust der Hoffnung spielt. Wie sie sich auch nach Moskau sehnen, das jeder von uns als Stadt der Träume und best gehüteten Geheimnisse in sich trägt, es bleibt nur der Kopfschmerz, den es unerfüllt hinterlässt nach dem Verbrennen der “Kopfstrandansichtkarten”, wie es im Flyer so treffend genannt wird. Sie bleiben auf dem Land und in seinen Umständen verfangen, an denen sie nichts ändern. Es ist die Hoffnungslosigkeit einer Generation ohne Träume, die nur noch in der Gegenwart lebt ohne Bezug zur Zukunft, weil sie vollzieht, was ihnen alternativlos scheint, um sich am Wochenende als Kontrast zur nur Realtität andere Träume zu suchen, die sich auch nur schmerzvoll im montäglichen Nichts wieder verlieren - wozu das alles ohne Träume?

Ist das Sein nur eine unterschiedliche Dekoration der eben realen Hoffnungslosigkeit, der wir mit den Worten der Kanzlerin alternativlos immer ausgeliefert sind, vollziehen wir nur noch, statt zu handeln und könnten am Nichts genausogut verzweifeln, hinterfragten wir es ernsthaft. Das hielt uns genial als Spiegel unserer Zeit immer wieder Houllebecq vor in seinen Büchern und damit spielt auch Andreas Neu passend zu Berlin und dem Geist einer Zeit irgendwie dazwischen.

Diese Verzweiflung kann verzweifeln lassen und es fragten sich Zuschauer danach, die rasch gingen, warum sie sich das antun sollten, die sich vermutlich auch fragen, warum sie Houllebecq lesen sollten und seine viel depressiveren Verzweiflungen. Es gibt gute Gründe, sich diese Fragen zu stellen und aus ihnen, etwas zu sehen oder zu suchen, wem diese Frage weniger liegen, weil das Leben schon schmerzvoll genug gerade erlebt wird, der kann einen reichen Theaterabend voller Pointen sehen, soll sich ruhig den Tschechow noch wieder vergegenwärtigen und dessen Idee, eigentlich eine Komödie geschrieben zu haben. Es entfernt sich womöglich etwas von der Idee des Autors und Regisseurs, ein Theatergenuss bleibt Nach Moskau auf diese Art dennoch und so möge jeder nach seiner Fasson entscheiden, den Tschechow vorab zu vergessen, oder sich wach zu rufen, um Theater nach seiner Fasson zu genießen. Eine unbedingte Empfehlung für alle Theaterfreunde in Berlin, noch dieses Wochende und Anfang Juni im ACUD in der Veteranenstraße 21 und Ende Mai auf der Popelbühne in der Dunkerstraße 16. Schaut Nach Moskau!
jt 15.5.15